Rechenzentrumskonnektor für Groß-Apotheken

Zahlreiche medizinische Einrichtungen nutzen bereits unser Experten-Know-How rund um den Betrieb der Telematik-Infrastruktur. Neben dem in Praxen bereits bekannten "Ein-Box-Konnektor" (EBK) bietet sich bei Anbindungen an die Telematik-Infrastruktur im Enterprise-Umfeld ein Rechenzentrumskonnektor (RZ-Konnektor) an. Durch eine höhere Rechenleistung, optimales Thermal-Management, redundanter Anschlussmöglichkeit und zentraler Management-Software bietet sich ein Rechenzentrumskonnektor optimal für den Betrieb in größeren Umgebungen an. 


"Alle von uns angebotenen Produkte sind selbstverständlich vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) und der gematik zertifiziert."


Rechenzentrumskonnektor

Der secunet-Rechenzentrumskonnektor erbringt, im Verhältnis zum secunet Ein-Box-Konnektor für Arztpraxen, die doppelte Leistung, wird im 19“ Gehäuse (1HE) geliefert und ist für die klimatischen Bedingungen im Rechenzentrum ausgelegt. Zudem verfügt er über ein komfortables Managementsystem (KMS), das den einfachen und effizienten Betrieb mehrerer Konnektoren im Verbund ermöglicht.

Rechenzentrumskonnektor - Front

Technische Daten

  • Echte RZ-Hardware
  • Arbeitsspeicher: 2x 8 GB
  • Festplatte SSD: 2x 16 GB
  • Prozessor: 2x Intel® N4200
  • Prozessorkerne: 2x 4 Kerne
  • Passive Kühlung ohne Lüfter
  • bis zu 50 Kartenleser pro Gerät
  • Abmessungen (Länge x Breite x Höhe in mm): ca. 480 x 190 x 44
  • Gewicht: ca. 3 kg  
Rechenzentrumskonnektor - Rückseite

Lieferumfang:

  • Modularer Konnektor
  • 2 x Netzkabel Kaltgerätestecker
  • Sicherheitsbeiblatt Empfang und Prüfung
  • Sicherheitsbeiblatt Aufstellung und Inbetriebnahme
  • CD/DVD Bedienhandbuch als PDF
Download
Herstellerdatenblatt (Stand 04/2020)
Rechenzentrumskonnektor Datenblatt Secunet
secunet_Konnektor-RZ_Factsheet_DE.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB

Konnektor Management-System (KMS)

Das Konnektor-Management-System (KMS) ermöglicht das zentrale Verwalten von secunet-Konnektoren über eine nutzerauthentisierte Weboberfläche.

 

Das KMS wird in drei Ausprägungsstufen (Basic-, Advanced- und Enterprise-Version) angeboten. Die Basic-Version deckt die Anforderungen der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) ab. Die Advanced-Version ist für den Nutzer mit dem Fokus auf mittlere bis große medizinische Einrichtungen konzipiert. Die Enterprise-Version ist für sehr große insbesondere standortübergreifende Umgebungen konzipiert.

 

Das Konnektor-Management-System (KMS) ist eine Java-Anwendung und kann in einer virtualisierten Umgebung oder direkt auf den 64bit Versionen der Betriebssysteme Windows Server 2019, Windows 10, Debian (Debian 10 oder neuer) sowie Ubuntu (Ubuntu 19 oder neuer) ausgeführt werden. Voraussetzung ist die JAVA Ablaufumgebung OpenJDK 11.

 

Auf Anfrage beraten wir Sie gerne zur richtigen Software-Version für Ihr Anwendungsszenario und stellen Ihnen entsprechende Datenblätter zur Verfügung.


Kommunikation im Medizinwesen, inkl. Premiumdomain

Selbstverständlich versorgen wir unsere Kunden auch  mit einem passenden Anschluss an die Kommunikation im Medizinwesen (KIM).

 

Denn nur zusammen mit KIM entfaltet die Telematik-Infrastruktur Ihre volle Wirkkraft. Es ist der Austausch sensibler Daten und Dokumente über ein sicheres E-Mail-Verfahren möglich. Erreichbar sind damit alle Teilnehmer des KIM-Fachdienstes über eine Ende-zu-Ende verschlüsselte E-Mail-Verbindung.

Über KIM können miteinander beispielweise folgende Institutionen kommunizieren: Apotheken, Ärzte, Zahnärzte, Psychotherapeuten, Versorgungszentren und Krankenhäuser.

 

Für größere Organisationen ist es oft vorteilhaft eine exklusiv nutzbare Premium-Domain zu beantragen. Wir übernehmen für Sie gerne die Beantragung bei der gematik, sowie den weiteren Betrieb.

 

Ihre Adresse im KIM-Dienst mit eigener Premium-Domain lautet beispielsweise: [verwaltung]@[meinwunsch].kim.telematik


Kartenlesegeräte

Für die nahtlose Integration der Telematik in Ihre täglichen Arbeitsabläufe ist ein Kartenlesegerät essentieller Bestandteil. Das Kartenlesegerät dient der Integration der SMC-B-Karte (elektronische Praxis-/Institutionskarte, wir beraten Sie gerne zur Beschaffung) in die lokale Telematik-Installation, dem Einlesen von Gesundheitskarten sowie der Eingabe einer Arzt-Pin für den elektronischen Heilberufsausweis.

 

Wir empfehlen hier die Kartenlesegeräte des Herstellers Cherry. Die Vorteile liegen aus unserer Sicht in der hohen Betriebsstabilität. der komfortablen Full-Touch-Bedienoberfläche sowie dem attraktiven Anschaffungskosten.

 

Weitere Informationen zu Kartenlesegeräten finden Sie: hier.


Expertengespräch vereinbaren

Im Enterprise-Umfeld gilt es genau zu ermitteln welche Szenarien abgedeckt werden sollen und welche Module/Leistungen dafür erforderlich sind. Daher ist uns eine individuelle Beratung zu diesem Thema außerordentlich wichtig.

 

Sollten Sie Interesse an der Installation eines Rechenzentrumskonnektors haben, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf. Wir werden Sie gerne ausführlich beraten, das passende Angebot für Sie zusammen stellen und die bei der Installation sowie Betrieb begleiten.

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.