Bei dem elektronischen Heilberufsaufweis(eHBA) und der SMC-B-Karte haben wir uns, nach sorgfältiger Prüfung, für einen starken Partner entschieden: SHC+Care. Hier kommen modernste Technik und Verantwortungsbewusstsein optimal zusammen. Die Produkt-Informationen auf dieser Seite führen Sie zum unserem Partner SHC-Care.


eHBA 2.1

Arztausweis der Zukunft

Der elektronische Heilberufsausweis (eHBA) in Form des eZahnarztausweises ist der Schlüssel für neue medizinische Anwendungen der TI.

Zahnärzte können damit Notfalldatensätze und Medikationspläne anlegen und pflegen sowie zahlreiche weitere Anwendungen nutzen.

Der eHBA enthält ein qualifiziertes elektronisches Zertifikat. Damit ist es möglich wichtige Dokumente rechtssicher unterzeichnen (Qualifizierte Elektronische Signatur,  QES).

Der Einsatz des eHBA erfordert eine neue Version des Konnektors (Upgrade) und des Praxisverwaltungssystems.

Folgende Daten werden auf dem elektronischen Heilberufsausweis gespeichert:

  • Nachname, Vorname
  • Akadem. Grad/Titel
  • Berufsgruppe
  • Telematik-ID (eindeutige Nummer der Berechtigten in der Telematikinfrastruktur)
  • Optional: E-Mail-Adresse

 


SMC-B

Ihr Praxis-/Institutionsausweis

Der elektronische Praxis- oder Institutionsausweis (SMC-B) erlaubt Ihrer Praxis den sicheren Zugang zur Telematik-Infrastruktur.

Über die SMC-B kann das Personal die eGK auslesen und die Versichertenstammdaten verwalten. Neu hinzu kommen Notfalldatenmanagement, Medikationsplan und andere Anwendungen. Hierfür benötigen Ärzte zusätzlich den Heilberufeausweis.

Die Smartcard wird in das E-Health-Kartenterminal gesteckt, verplombt und mit einer PIN freigeschaltet.

Nur von der gematik zugelassene Anbieter dürfen die SMC-B ausgeben, z. B. unser Partner SHC Stolle & Heinz.